IfM - Institut für Management GmbH  +43 662 66 86 280  office@ifm.ac.at

Pressemeldungen des IfM – Institut für Management

Hier finden Sie aktuelle Pressemeldungen des IfM zu aktuellen Bildungsthemen, unseren Weiterbildungsangeboten und IfM- Veranstaltungen.

Sie wollen über das IfM berichten oder brauchen kompetente Ansprechpartner zu Bildungsthemen, berufsbegleitenden Studienprogrammen, Wirtschaftsthemen, etc.? Anfragen von JournalistInnen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beantworten wir gerne.

Zahlreiche Gäste folgten der Einladung des IfM - Institut für Management in Salzburg zu einem Abend unter dem Motto "Wie ticken Familienunternehmen wirklich?" Die Buchautoren Prof. Dr. Werner Beutelmeyer und Dr. Christian Fuchs, MBA präsentierten Daten, Fakten und Praxisbeispiele aus ihrem Buch "Patriarchat versus Streichelzoo". Die Referate gaben Aufschluss zur "Erfolgsgeschichte Familienunternehmen" und zu den Herausforderungen, welche 27.000 österreichische Betriebe heute meistern.

"Erfolgreiches Management ist die Basis jedes florierenden Unternehmens", so IfM Geschäftsführer Wolfgang Reiger. Gemeinsam mit dem Fachbeirat des Bankhaus Spängler hat das IfM - Institut für Management den Lehrgang "Business Management" entwickelt. In drei Modulen à drei Tagen werden den Teilnehmern die Grundzüge erfolgreichen Managements von Wirtschaftstreibenden, Dozenten und Fachexperten praxisnah vermittelt. Der nächste Lehrgangsstart ist am 4. April 2019 im Schloss Leopoldskron, Salzburg.

Konstruktiv, intelligent und spontan reagieren und kontern

Das schnelle Reagieren auf herausfordernde Situationen ist eine Kunst und diese kann erlernt werden. Es geht vor allem um die Eloquenz und Souveränität im Gespräch, damit Sie zum richtigen Zeitpunkt die situationsgerechte und perfekte Antwort parat haben.

Auf Einladung des IfM - Institut für Management sprach die profilierte Außenpolitikerin Dr. Benita Ferrero-Waldner kürzlich in der Bibliothek von Schloss Leopoldskron zum Thema "Hat Europa eine Zukunft?"

Die bekennende Europäerin und Kosmopolitin fand klare Worte: Richtungsweisend werden eine Restrukturierung der EU-Organisationen und neue Spielregeln sein. Mehrheitsbeschlüsse und eine schlankere Kommission mit fixen Mitgliedsstaaten (etwa Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Polen) sowie zehn auf Zeit bestimmten - ähnlich den Vereinten Nationen - könnten für mehr Schlagkraft und Veränderung sorgen. "Am Haus Europa muss weiter gebaut werden", so Ferrero-Waldner besonders im Hinblick auf die kommenden EU-Wahlen im Mai.

Es gibt kleinere und größere Jubiläen und verschiedene Ansichten diese zu begehen. In einer pulsierenden Zeit wie jetzt, die von Veränderung und Tempo gekennzeichnet ist, geraten Kontinuität und Erfahrung manchmal etwas in den Hintergrund. Das IfM freut sich über 15 Jahre erfolgreicher Entwicklung.