IfM - Institut für Management GmbH  +43 662 66 86 280  office@ifm.ac.at

INHOUSE TRAININGS UND SCHULUNGEN

Dort schulen, wo gearbeitet wird.

Inhouse-Trainings im Paket gibt es bei IfM in Salzburg nicht. Denn "Leading you to success" heißt für uns, dass wir für jedes Unternehmen ein individuelles Schulungskonzept erarbeiten, um den jeweiligen Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen.

Unser Training – Ihr Vorteil

Durch gut ausgebildetes Personal bleibt jedes Unternehmen wettbewerbsfähig und weiß neue Herausforderungen und Möglichkeiten des Marktes zu nutzen. Eine gezielte Inhouse-Schulung ist oft der beste und kosteneffizienteste Weg zur Weiterentwicklung des Mitarbeiterstabs und des Unternehmens. Die Trainer des IfM verfügen über Erfahrungen aus der Praxis und fachspezifisches Know-how und kennen die unternehmerischen Herausforderungen, denen es sich auf dem Weg zum Erfolg zu stellen gilt. Diese Top-Trainer können direkt in Ihrem Unternehmen Ihre MitarbeiterInnen schulen.

4 Schritte zum Erfolg:

  1. Intensive Analyse der Ausgangssituation mit detaillierter Beratung
    Im Sinne der Nachhaltigkeit sind wir bemüht, keine punktuellen Schulungsmaßnahmen zu fixieren, sondern die Unternehmen mit einzigartigen Schulungskonzepten zu begleiten.
  2. Konzeptionierung der Inhouse-Trainings mit dem Personalmanagement
    Bei der individuellen Konzeption legen wir großen Wert darauf, die Maßnahmen in enger Zusammenarbeit mit dem Personalmanagement zu erarbeiten.
  3. Professionelle Schulungen mit hochqualifizierten Experten
    Die Schulung im Unternehmen wird von hochqualifizierten TrainerInnen, die auf die jeweiligen Inhalte spezialisiert sind, durchgeführt.
  4. Evaluierung der Inhouse-Trainings & fortführende Maßnahmen
    Nach Abschluss der Schulung erfolgt immer eine umfassende Analyse und Auswertung, welche die Grundlage für weitere Maßnahmen darstellt. Ergänzungs- und Aufbauschulungen sind möglich.

Das Besondere an IfM Inhouse Trainings:

Für unsere Schulungen stellen wir unseren Kunden das gesamte Wissen unserer Fakultät zur Verfügung. Und damit einen umfangreichen Pool von ExpertInnen mit vielseitigen Kompetenzen, Ansätzen und Methoden aus Theorie und Praxis aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Das IfM bietet Ihnen innerbetriebliche Weiterbildungsprogramme zu folgenden Themen:

Inhouse Trainings und Schulungen

Verkauf & Kundenorientierung – erfolgreiche Verkaufsgespräche und zufriedene Kunden

Ein Geschäft unter Dach und Fach zu bringen erfordert Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl. Verkauf und Kundenorientierung sind dabei untrennbar miteinander verwoben und bilden einen Gesamtprozess, der sich in verschiedene Phasen unterteilt. Diese Phasen wollen gekonnt und professionell durchlaufen werden, um zum gewünschten Ziel zu führen.

Ausgerüstet mit dem theoretischen Basiswissen und den praktischen Methoden, wird der Verkäufer den Anforderungen seines Unternehmens und seines Kunden gleichermaßen auf beste Weise gerecht werden.

Inhalte

  • Was ist überhaupt ein Kunde und Kundenbetreuung?
  • Sach- und Beziehungsebene in der Kundenbetreuung
  • Prinzipien & Grundsätze der besten Verkäufer dieser Zeit
  • Erkenne die Rolle einer Verkäufers/Beraters
  • Kundenverhalten – Konsumtypen – Kundentypen – Zielgruppen – Sichtweisen
  • Wahrnehmung im Kontakt mit den Kunden
  • Körpersprache und Signale
  • Fragetechniken, Kaufsignale, Abschlusstechniken
  • Zusatzverkauf "Darf`s a bisserl mehr sein?"
  • Methoden der Preisargumentation

Ziele

Die TeilnehmerInnen lernen durch ehrliche, authentische und souveräne Art, auf Kunden einzugehen und sich auf die verschiedenen Kundentypen einzustellen. Sie erkennen die Rolle eines Verkäufers / Beraters und eignen sich relevante Frage- und Verkaufstechniken an. Jeder Einzelne schult seine Menschenkenntnis und das zielorientierte, feinsinnige Argumentieren in den unterschiedlichen Phasen des Verkaufs.

Methode

Impulsvorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Austausch im Plenum, Selbsterfahrung und Selbstreflexion, Praktische Übungsbeispiele, Feedback

Verkauf und Kundenorientierung

Inhouse Trainings und Schulungen

Selbst- und Zeitmanagement – organisiert durch den beruflichen Alltag

Manche Menschen wirken perfekt organisiert, ihnen scheint alles zu gelingen und ihr Timing passt. Sie haben es geschafft, ihre Zeit optimal zu nutzen, ihre täglichen Aufgaben und Erledigungen richtig einzuschätzen und realistisch zu planen.

Das Wesentliche erkennen, Prioritäten setzen, vernünftig planen, strukturiert arbeiten und dabei das Ziel im Auge behalten. Mit den Prinzipien des Selbst-, Zeit- und Zielmanagements ist der Rahmen für einen effizienter organisierten und geschmeidiger ablaufenden Arbeitsalltag gegeben.

Inhalte

  • Prinzipien des Selbst-, Zeit- und Zielmanagements
  • Blick für Selbstmanagement schärfen
  • Planung erstellen
  • Eindeutige und richtige Prioritäten setzen
  • Den Werkzeugkasten der Arbeitsorganisation
  • Das persönliche Zeitmanagement im beruflichen Alltag

Ziele

Die TeilnehmerInnen sollen ihren Blick für Selbstmanagement schärfen und die Werkzeuge der effizienten Arbeitsorganisation gezielt nutzen. Mit den erlernten Grundlagen wird an der konkreten eigenen Situation gearbeitet und ein persönliches Selbst- und Zeitmanagement erstellt.

Methode

Theoretischer Input mit anschließendem „learning by doing“ anhand individueller Beispiele. Die TeilnehmerInnen arbeiten an ihrer konkreten Situation und erstellen ihr persönliches Selbst- und Zeitmanagement für ihren beruflichen Alltag

Erfolgreiches Selbst- und Zeitmanagement

Inhouse Trainings und Schulungen

Mitarbeiterführung – motivierte Mitarbeiter durch souveränes Führen

Was zeichnet erfolgreiche Mitarbeiterführung aus? Kompetente Führungskräfte handeln sensibel, flexibel, ergebnisorientiert und mitarbeiterbezogen. Sie sind nicht nur fachlich sondern auch sozial kompetent, informieren und kommunizieren präzise, sind erreichbar und können zuhören.

So unterschiedlich die Persönlichkeiten auf Führungsebene und deren Mitarbeiter sind, so unterschiedlich sind auch die Führungsstile und -verhalten. Wer seine Führungsverantwortung professionell wahrnehmen will, erlernt das Handwerk "Leadership" und stellt sich einer der größten Herausforderungen für Führungskräfte.

Inhalte

  • Herausforderungen für die Führung
  • Führung als Beruf
  • Die Rolle der Führungskraft
  • Prinzipien und Grundsätze der Führung
  • Führungsaufgaben im Managementreit
  • Drei-Stufen-Modell der Führung
  • Kommunikation für Führungskräfte
  • Führungsinstrumente

Ziele

Das Erlernen der handwerklichen Professionalität des Führens soll zur Gestaltung der Arbeitswelt von morgen beitragen. TeilnehmerInnen lernen Kompetenz zu zeigen und Verantwortung zu tragen. Die Kenntnis der Grundsätze, Aufgaben und Werkzeuge der Mitarbeiterführung sorgt für ein klares, besseres Verständnis der Führungsrolle.

Methode

Impulsvorträge, Fallstudien, Einzel- und Gruppenarbeiten, Austausch im Plenum + Präsentation, Selbsterfahrung und Selbstreflexion, Feedback

Mitarbeiterführung

Inhouse Trainings und Schulungen

Kommunikation – richtiges Sagen, richtiges Hören, richtiges Verstehen

Viele sind in ihrer mündlichen sowie schriftlichen Korrespondenz schon über den sprichwörtlichen Ton, der die Musik macht gestolpert. Tatsächlich muss man aber sagen, dass eine gute Stimme gute Stimmung macht. Darüber hinaus spielen für gelungene Kommunikation auch gewisse Entscheidungen eine nicht unwesentliche Rolle: Die Wahl des Mediums, mündlich oder schriftlich, wie sprechen wir unsere Kunden an?

Ein Grundwissen im Bereich Kommunikation lässt in vielen Gesprächssituationen brillieren und ist oft der entscheidende Vorsprung auf dem Weg zum Erfolg – und der liegt im Dialog mit den Menschen.

Inhalte

  • Telefon und interne Kommunikation
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Der richtige Umgang mit dem Kommunikationsmittel Stimme
  • Klare Botschaft – klares Ergebnis
  • Informationstransfer
  • Ergebnisvereinbarung und Verbindlichkeit
  • Externe Kommunikation
  • Grundsätze der Corporate Identity und Unternehmenskultur
  • Optimierungsmöglichkeiten
  • Schwierige Gesprächsinhalte und Gesprächspartner

Ziele

Die TeilnehmerInnen sollen bestehende Kommunikationsmuster erkennen, zuordnen und verbessern sowie Lösungsansätze finden und anwenden können. Die freundliche, verständliche und überzeugende Kommunikation soll in die tägliche berufliche Praxis einfließen und zu klaren Botschaften und klaren Ergebnissen führen.

Methode

Theoretischer Input, Praktische Beispiele und Rollenübungen, Analyse, Feedback, Denkansätze

Kommunikation

Inhouse Trainings und Schulungen

Mit Konflikten konstruktiv umgehen – erkennen, ermitteln, fair lösen

Wo Menschen zusammen arbeiten, sind Konflikte jederzeit möglich. Ihren Ursprung haben sie in der vielfältigen Unterschiedlichkeit der Menschen. Nicht oder falsch behandelt, werden durch Konflikte große Mengen kreativer Energie verschwendet. Konstruktiv mit Konflikten umzugehen bedeutet nicht nur Energie und Zeit zu gewinnen, sondern auch einen wesentlichen Anteil am guten Betriebsklima beizutragen.

Inhalte

  • Ursprung und Ursachen von Konflikten
  • Unterschiedlichkeit der Menschen im Detail
  • Wie Konflikten entgegen wirken?
  • Mit Konflikten konstruktiv umgehen zu lernen
  • Situation erkennen in denen Konflikte die Gesprächsatmosphäre angreifen
  • Lösungen für Konflikte finden, mit denen alle Beteiligten leben können
  • Ergebnisorientiert kommunizieren und gemeinsame Ziele besser erreichen
  • Konflikte als Energiequelle nutzen

Ziele

Die TeilnehmerInnen können eine Atmosphäre schaffen, in der Spannungen und Konflikte nicht verletzend oder hinderlich sind. Sie erkennen, wenn Konflikte die Gesprächsatmosphäre anzugreifen drohen und können auf die unterschiedlichen involvierten Personen eingehen. Negatives kann der Situation entzogen werden und Positives beigesteuert, durch das Ausarbeiten von Lösungen, die von allen Beteiligten akzeptiert werden.

Methode

Gruppenarbeiten, Reflexion, Austausch, Selbsterfahrung

Konfliktlösung

Inhouse Trainings und Schulungen

Personal Skills – die Reise zum Ich

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen, es kommt aber nicht darauf an, dass man mehr oder weniger talentiert ist, sondern, dass es gelingt die eigenen Stärken optimal zu kennen und auch zu nutzen.

Durch die Erarbeitung der Personal Skills verbessern sich Beziehungen sowie Führungs- und Teamarbeit. Es lassen sich erwünschte Wirkungen bewusst erzielen und unerwünschte Reaktionen vermeiden. Auf dem Weg zum eigenen Ich gilt es auch, unerwünschte Handlungsmuster zu identifizieren und abzulegen und situationsadäquate Verhaltensweisen zu entwickeln, die authentisch zur Person passen.

Inhalte

  • Wirkung auf andere
  • Klare Ziele und Umsetzungsstrategien
  • "Freundlich nein sagen"
  • Feed-back richtig geben und annehmen
  • Personal Skills im Überblick
  • Reflexion
  • Bewusstseinsbildung
  • Authentizität und stabilere Handlungsweisen
  • Erhöhte Toleranz und Akzeptanz gegenüber anderen
  • Steuerung komplexer Teamprozesse
  • Stärken und Schwächen erkennen und nutzen

Ziele

Die eigene Wirkung auf andere kennen und Reaktionen besser einschätzen, Beziehungen vermehrt positiv gestalten, richtig Feedback geben und annehmen – die TeilnehmerInnen erforschen die eigene Persönlichkeit und entwickeln mehr Akzeptanz für ihr Gegenüber. Ein erhöhtes Maß an Toleranz soll einen vorbehaltlosen Umgang mit Andersartigkeit fördern. Die Einblicke in die eigenen Stärken, Schwächen und Potentiale geben Selbstvertrauen, Sicherheit und Flexibilität.

Methode

Übungen, Praxisbeispiele, Selbsterfahrung, Selbstreflexion, Feedback

Personal Skills

Inhouse Trainings und Schulungen

Projektmanagement – planen alleine genügt nicht

Das Berufsbild „Projektmanagement“ verlangt eine immer höhere Qualifikation - immer mehr Unternehmen arbeiten in Projekten. –Für das erfolgreiche Management von immer komplexer werdenden Projekten sollte man abgesehen von der Planung auch die Steuerung eines Projektes beherrschen und es zu einem gelungenen Abschluss bringen können.

Der Aufbau eines gut funktionierenden Projektteams ist ein wesentliches Element des erfolgreichen Projekts. Projektmanagement kann nur dann wirkungsvoll umgesetzt werden, wenn es von allen Beteiligten akzeptiert wird.

Inhalte

  • Entwicklung einer gemeinsamen Sprache/Kultur für Projektmanagement
  • Systematische Planung, Steuerung und Kontrolle von Projekten als Projektleiter
  • Aufbau eines Berichtswesen
  • Erkennen von Konfliktfeldern
  • Gestaltung des Informationsflusses
  • Führung in Projekten
  • Definition, Umsetzung von Maßnahmen
  • Durchführung von Risiko- und Krisenmanagement in Projekten

Ziele

Aneignung und Anwendung der theoretischen und praktischen Grundlagen des allgemeinen Projektmanagements und der Methoden zur Planung und Kontrolle von Projektwerkzeugen. Die TeilnehmerInnen sollen Projekte planen, steuern und abschließen können sowie team-dynamische Prozesse soweit verstehen, dass auch kritische Situationen positiv bewältigt werden können.

Methode

Theoretischer Input mit anschließendem „learning by doing“, Gruppenarbeiten

Projektmanagement

Inhouse Trainings und Schulungen

Qualitätsmanagement – Qualität begreifbar machen

Qualität wird für Kunden mehr und mehr zur Entscheidungsgrundlage. Konstant gute Qualität zu halten, ist daher für Unternehmen entscheidend. Die Aufgabe des Qualitätsmanagements ist es, die Qualität von Produkten, Dienstleistungen und Arbeitsprozessen sicherzustellen und, im Sinne des Kunden, ständig zu verbessern. Das beinhaltet die Nutzung aller Fähigkeiten und Potentiale im Unternehmen, sorgfältige Planung und systematische Steuerung.

Ein Resultat verbesserter Abläufe und optimierter Strukturen sind zufriedene MitarbeiterInnen und begeisterte

Inhalte

  • Qualitätsbegriff im Wandel
  • Folgen von schlechter Qualität
  • Qualitätsmanagementsysteme
  • Grundprinzipien von Qualitätsmanagementsysteme
  • Qualitative und quantitative Methoden
  • Statistische Prozesskontrolle in Industrie und Gewerbe
  • Continous Improvement

Ziele

Die TeilnehmerInnen erlernen den Aufbau und die Organisation von Qualitätsmanagement im Unternehmen. Unter Anwendung der erworbenen Kenntnisse, sämtlicher Werkzeuge und Steuerungsinstrumente sollen moderne Qualitätstandards in der Unternehmensorganisation verankert werden.

Methode

Impulsvorträge, Fallstudien, Diskussionen, Reflexion

Qualitätsmanagement

Inhouse Trainings und Schulungen

Strategisches Management – Unternehmen kontrollieren und steuern

Jedes Unternehmen muss im aktuellen Wettbewerb entscheiden, in welchen Geschäftsfeldern es tätig sein will, welche Kernfähigkeiten vorhanden sind, welche Ziele verfolgt und welche Maßnahmen umgesetzt werden sollen. Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des strategischen Managements, das sich mit der Planung und Umsetzung von Unternehmensstrategien auseinandersetzt – immer mit Blick in die Zukunft, zur dauerhaften Sicherung des Erfolgs und Bestands des Unternehmens.

Inhalte

  • Strategische Planungsmodelle
  • Unternehmerische Analyse (Stärken/Schwächen Profil)
  • Integrative Analyse mittels Benchmarking Prozessen
  • Analyse des Unternehmens extern (Mikro/Makro Umfeld)
  • Normative Ziele (Vision, Leitbild, Mission)
  • Balanced Scorecard-Ansatz zu Verknüpfung normativer und quantitativer Ziele
  • Unternehmensstrategien, Geschäftsfeldstrategie, Marketing-Mix-Strategien
  • Qualitätsmanagement und Qualitätsmanagement-Systeme
  • Evaluierung und Qualitätssicherung

Ziele

Die TeilnehmerInnen lernen strategische Denkansätze und Planungsmethoden kennen. Sie erkennen die Positionierung des Unternehmens und wenden quantitative und qualitative Instrumente an, diese Stellung zu verbessern. Sie entwickeln damit ein tieferes Verständnis für die strategische Führung des Unternehmens im globalen Wettbewerb.

Methode

Vortrag, Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Referenzmaterialien, Checklisten

Strategisches Management

Inhouse Trainings und Schulungen

Unternehmensplanspiel – Schlüsselfaktoren für betriebswirtschaftlichen Erfolg

Im Vordergrund des Unternehmensplanspiels steht das ganzheitliche vernetzte Denken und Handeln. Die TeilnehmerInnen an einem betriebswirtschaftlichen Planspiel übernehmen die Führung eines Unternehmens und konkurrieren mit anderen am simulierten Markt. Zentrale Elemente sind Teamarbeit und direkte Konkurrenz.

Durch die getroffenen Entscheidungen wird der Erfolg des Unternehmens beeinflusst und man lernt die Unternehmenszusammenhänge kennen sowie jene internen und externen Faktoren, die Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens haben. Es ergibt sich ein bereichsübergreifendes Verständnis für Prozesse im Unternehmen.

Inhalte

  • Ableiten und Umsetzen einer Grundstrategie anhand der vorgegeben Unterlagen
  • Analyse und Umgang mit den verschiedenen Stakeholdern
  • Prozesse und Bereiche des Unternehmens und deren Vernetzung
  • Wie wirken sich Entscheidungen in einzelnen Bereichen und auf das Unternehmen als Ganzes aus?
  • Analyse und Interpretation von Basiskennzahlen
  • Erstellen und Analysieren von Geschäftsbereichen

Ziele

Das Verständnis komplexer betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge und Unternehmensstrategien versetzt die TeilnehmerInnen in die Lage, die Wirkung unternehmerischer Entscheidungen zu kennen und darauf zu reagieren. Entscheidungsfindung im Team und unter Zeitdruck schult das Erkennen und Bewältigen von kritischen Situationen. Sie erwerben das Know-how, betriebswirtschaftliche Hintergründe unternehmerischer Entscheidungen zu verstehen, zu kommunizieren und umzusetzen und können selbständig eine Bilanz, Erfolgsrechnung und die wichtigsten Kennzahlen aufstellen und interpretieren

Methode

Simulationsrunden, Erfahrungen im Team, Gruppenarbeiten und Reflexionsphasen, Plenumsdiskussionen, Gruppendiskussion

Unternehmensplanspiel

Inhouse Trainings und Schulungen

Interkulturelles Management – Vielfalt bereichert das Leben und das Business

Für Erfolg am Auslandsmarkt braucht es Takt, Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit. Mit der steigenden Zahl global agierender Unternehmen steigt daher auch der Bedarf an MitarbeiternInnen, die über ein gewisses Maß an interkultureller Kompetenz verfügen und kulturelle Unterschiede und deren Potenzial erkennen, schätzen und nützen können. Eine offene, lernfähige Unternehmenskultur ist die Basis für eine faire Zusammenarbeit im multikulturellen Zusammenhang.

Inhalte

  • Arten von Kulturen
  • Kulturelle Unterschiede
  • Stereotype und der Umgang mit Stereotypen
  • Umgang mit interkulturellen Situationen
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Verhandlungsführung im multikulturellen Kontext
  • Multikulturelle Teams
  • Führung im interkulturellen Kontext
  • Auslandsentsendungen von MitarbeiternInnen
  • Rolle und Bedeutung von Virtualität

Ziele

Schaffen einer kulturellen Sensibilisierung, sodass in Situationen mit interkulturellem Hintergrund entsprechend agiert und reagiert werden kann. Bewusstseinsbildung für den vorbehaltlosen Umgang mit Menschen aus verschiedenen Kulturen.

Methode

Rollenspiele, Simulationen, Case Studies und Critical Incidents, Selbstreflexion, Erfahrungsaustausch in der Gruppe, Diskussion

Interkulturelles Management
 

Auch im Rahmen von Consulting und Beratung entwickeln unsere TrainerInnen bedarfsgerechte Konzepte für Ihr Unternehmen.

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf



STIMMEN

FRAGEN ZU DIESEM THEMA?